Das Zusammenleben in einer Stadt oder auf dem Dorf lebt vom aufmerksamen Blick auf die Nachbarn und die Dorf-/Stadtteilgemeinschaft. Der Ratsch über das Wetter oder die Annahme eines Päckchens pflegen die Beziehung.

Lebensqualität entsteht aber auch durch ein intensives Zusammenstehen und Eintreten füreinander – dazu trägt das Engagement für die Nachbarschaft wesentlich bei. Das können kleine Hilfen im häuslichen Bereich sein, die den Alltag erleichtern – oder auch der Cafétreff um die Ecke, bei dem Menschen Kontakte knüpfen und pflegen. Das Netzwerktreffen will Ihnen Wertschätzung für das Geleistete sein, aber auch praktisches Handwerkszeug mitgeben und die Vernetzung mit Gleichgesinnten fördern. Gerade die (Post-)Pandemie-Zeit lädt ein, (digitale) Entwicklungen positiv aufzugreifen und für die Nachbarschaftshilfe fruchtbar zu machen.

Programm

ab 9.00            Ankommen & Kaffee
9.30                 Begrüßung
9.45                 Eindrücke aus Projekten der Nachbarschaftshilfe
10.30               Kaffeepause
10.45               Workshops 1
12.15                Mittagessen
13.30               Workshops 2
15.00               Abschluss & Ausblick
15.30               Netzwerkgespräche bei Kaffee & Kuchen
ca. 16.00         Ende der Veranstaltung

Folgende 6 Workshops bieten wir an, aus denen Sie bitte 2 auswählen:

Workshop 1: Einsätze in der Nachbarschaftshilfe leichter managen mit „Freinet“ (Dieser Workshop findet nur vormittags statt)
Das Bürgernetzwerk „Wir füreinander“ arbeitet mit dem digitalen Tool „Freinet“. Im Workshop erhalten Sie einen Einblick ins Programm und wie es dabei hilft

  • Planung, Durchführung und Verwaltung im Nachbarschaftshilfe-Projekt zu erleichtern
  • Angebot und Nachfrage zusammenzubekommen
  • schnellere Absprachen zwischen Koordinationsstelle und Helferteams zu ermöglichen
  • Einsätze datenschutzkonform zu dokumentieren und Einsatzstatistiken zu erstellen

Referentin: Johanna Knöferl, Caritasverband Neuburg-Schrobenhausen e. V.


Workshop 2: Nachbarschaftshilfe 2.0 – Freiwilligenmanagement im digitalen Raum
Das Ehrenamt wird digital(er) – auch Nachbarschaftsprojekte und ihre Trägerorganisationen wagen die nächsten Schritte und präsentieren sich im digitalen Raum. Der Workshop will Impulse u. a. zu folgenden Fragen und Themen geben:

  • Wie kann unsere Organisation / Initiative über Online-Plattformen und Social Media Kanäle Freiwillige gewinnen und neue Zielgruppen ansprechen?
  • Welche Plattformen kommen für uns in Frage?
  • Worauf kommt es dabei an? Wie gestalte ich ein ansprechendes Engagementangebot? Worauf sollte ich bei der Formulierung achten?
  • digitales Ehrenamt als weitere Engagementform – auch vor Ort

Referentin: Laura Eder, lagfa bayern e. V.


Workshop 3: Rechtsfragen in der organisierten Nachbarschaftshilfe
Der Workshop greift grundlegende rechtliche Fragen auf, vor denen Nachbarschaftsinitiativen in der Praxis immer wieder stehen:

  • Wie gelingt es, ehrenamtlich Engagierte gut gegen Risiken abzusichern?
  • Wie grenzen sich Angebote der Nachbarschaftshilfe zu kommerziellen Dienstleistern ab?
  • Was ist bei finanziellen Entschädigungen an Engagierte zu beachten?
  • Wie gestaltet man rechtssicher einen Fahrdienst?

Für den Workshop „Rechtsfragen in der organisierten Nachbarschaftshilfe“ haben Sie die Möglichkeit, vorab Fragen einzureichen. Prof. Dr. Beyer wird dann in seinem Workshop darauf eingehen. Bitte senden Sie Ihre Rechtsfragen zur Nachbarschaftshilfe formlos an: gemeindepastoral@bistum-augsburg.de

Referent: Prof. Dr. Thomas Beyer, KU Eichstätt-Ingolstadt


Workshop 4: Dorfgespräch – Wir haben uns ja gerade noch gefehlt!
Gerade in (post-)pandemischen Zeiten besteht Gesprächsbedarf in der Nachbarschaft:

  • Was bewegt aktuell die Menschen im Dorf, in der Gemeinde, im Stadtteil?
  • Wie bekommen wir Menschen an einen Tisch, damit sie miteinander und nicht übereinander reden?

Referent Florian Wenzel, Autor und Moderator des Formats „Dorfgespräch“ gibt praktische Tipps zur Gestaltung eines motivierenden Beteiligungsprozesses. Auf Basis eines werteorientierten Dialogs entstehen Ideen für das Miteinander – für eine „Dorferneuerung in den Köpfen“. Weitere Informationen, Dokumentationen und Impressionen finden Sie unter www.dorfgespraech.net.

Referent: Florian Wenzel, dorfgespraech.net


Workshop 5: Mit Microsoft Teams Projekte stemmen
Microsoft Teams ist eine App, welche die Zusammenarbeit von ehrenamtlichen, hauptamtlichen oder gemischten Teams erleichtert und neue Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet. Im Workshop werden Anwendungsbeispiele aus der Praxis vorgestellt. Die Teilnehmenden können Funktionen des Programms vor Ort ausprobieren.

Referent: Diakon Robert Ischwang, Leiter FB Altenseelsorge und Altenheimseelsorge


Workshop 6: „Kochen für die Wärmestube“ – eine ehrenamtliche Initiative
Die Wärmestube ist ein Angebot des SKM Augsburg und bietet einen Treffpunkt und geschützten Ort für wohnungslose und bedürftige Bürger*innen. Um an Sonntagen regelmäßig Essen anbieten zu können, wird von verschiedenen Gruppen und Einrichtungen gekocht. Dazu tragen auch ehrenamtlich Engagierte der Pfarrei Christkönig im Augsburger Stadtteil Hammerschmiede bei. Im Workshop stellen Engagierte ihre Initiative „Kochen für die Wärmestube“ vor und beantworten Fragen der Workshopteilnehmer*innen.

Referent: Wolfgang Pfaller, Pfarrei Christkönig

Kosten
80 € (kostenfrei für haupt- und ehrenamtlich Tätige aus dem Bistum Augsburg und der verbandlichen Caritas)

Veranstalter
Kooperation des Caritasverbands für die Diözese Augsburg e.V., Abteilung Pastorale Grunddienste und Sakramentenpastoral und Abteilung Personal-, Organisations- und Pastoralentwicklung

Veranstaltungsort und Zeit
Haus St. Ulrich, Kappelberg 1, 86150 Augsburg, Telefon 0821 3152 0
12. Februar 2022 von 09.00 – ca. 16.00 Uhr

Anmeldung
Zur Anmeldung verwenden Sie bitte unser beschreibbares Anmeldeformular und mailen Sie uns dieses zu.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
Pastorale Grunddienste und Sakramentenpastoral
Kappelberg 1, 86152 Augsburg
Telefon: 0821/3166-2596
E-Mail: gemeindepastoral@bistum-augsburg.de